Marcel Mellor

SF-Autor und Digitalstratege

Home Office bleibt auch nach Corona – mit überraschenden Folgen

“COVID-19 hat ein soziales Massenexperiment angestoßen, bei dem zwischen Mai und Oktober 2020 die Hälfte aller bezahlten Arbeitsstunden von zu Hause aus geleistet wurde”. So die Einleitung der Studie “Why Working From Home Will Stick”, die sich mit den Langzeitfolgen unserer erzwungenen Home-Office-Erfahrungen beschäftigt. Grundlage der Vorhersagen sind 15.000 Befragungen und die Ergebnisse sind ziemlich spannend – auch wenn Stanford-Professor Nicholas Bloom und seine Mitstreiter vor allem die USA im Blick haben. Weiterlesen →

Wie du dein Telefon beiseite legst (4 Tricks)

Es gibt einen Gewinner der letzten Monate und der ist: unser Smartphone. Mehrere Umfragen, Studien und meine persönliche Erfahrung legen nahe, dass wir viel mehr Zeit mit unserem Telefon verbringen als vor der Pandemie – obwohl wir das doof finden. 4 Strategien dagegen: Definieren, was die Jobs unsere Telefons sind. Muss es wirklich Wecker, Zeitung, Videospielkonsole, Kalender usw. sein – oder man einige Jobs an andere (vielleicht analoge) Geräte deligieren? Weiterlesen →

Buchtipp: Permanent Record von Edward Snowden

„Wer ist dieser Kerl? Warum tut er das?“ Das habe ich mich gefragt, als ich im Juni 2013 das Bekenntnisvideo Edward Snowdens gesehen habe. Wie wohl auch jeder andere auch. Snowden größte Sorge war damals nicht, was mit ihm geschehen würden – sondern dass sich die Medien auf ihn als Person konzentrieren würden, statt auf seine Enthüllungen. Oder noch schlimmer, dass es überhaupt keine Berichterstattung geben würde. Beides ist nicht geschehen. Weiterlesen →

Hätte das Internet die DDR gerettet?

Die DDR verpasste die Digitale Revolution um Haaresbreite. Was, wenn der SED-Staat noch einige Jahre länger existiert hätte? Ein Gedankenspiel. Ein halbes Jahr bevor die Berliner Mauer fiel veröffentlichte Tim Bernes Lee seine Idee eines flexibles Hypertext-Systems, das den Wissensaustausch unter Forschern verbessern sollte. Sein Proposal gilt als Beginn des World Wide Webs und erster Meilenstein der Digitalen Revolution. Zeitlich überschnitten sich diese Revolution und die Existenz der DDR nur für wenige Monate. Weiterlesen →

Jetzt mental gesund bleiben: 5 Tipps gegen den Lagerkoller

Der neue Coronavirus gefährdet unser aller Gesundheit. Und damit meine ich nicht die offensichtliche und größte Gefahr, die Erkrankung an Covid-19, sondern die Folgen der aktuellen Gegenmaßnahmen. Soziale Distanzierung, Quarantäne, Home Office – niemand von uns wurde auf diesen Reset unseres Alltags vorbereitet. Ich selbst habe in den letzten zehn Jahren überdurchschnittlich viele Stunden zu Hause verbracht, unter anderem als Gründer eines dezentral arbeitenden Startups, heute als nebenberuflicher Autor (dem “Beruf der Einsamkeit”). Weiterlesen →

Welche Berufe wirklich Zukunft haben

Die Automatisierung wird viele Berufsbilder durch Maschinen ersetzen oder neu definieren. Es ist nicht klar, welche Berufe wirklich Zukunft haben. Auch wenn manche das behaupten. Wenn du deine Karriere planst, halte nach Jobs Ausschau, die von der Automatisierung profitieren und dir beibringen, kreativ mit Maschinen zu arbeiten Hat dein Beruf Zukunft? Als ich Mitte der Nullerjahre in das Berufsleben einstieg, war diese Frage einfach zu beantworten. Es gab einerseits die zeitlosen Ausbildungsberufe, mit denen man nichts falsch machen konnte - Bankkaufmann zum Beispiel. Weiterlesen →

Der Klimawandel ist furchtbar. Aber du solltest keine Angst haben.

Rückblickend hat der Sommer 2018 einen Schalter umgelegt: Wir haben Angst vor dem Klimawandel bekommen. Verstärkt hat dies ein faszinierender Medienhype. Wie kam es dazu? Und ist die Angst vor der “Heißzeit” wirklich das, was wir jetzt brauchen? Zunächst wurden wir nur nervös, im heißen Sommer 2018. Die Frage war nicht, wann es endlich wieder regnet. Und ob es schon mal so einen Sommer gegeben hatte. Was wir in Kantinen und Kneipen diskutierten, war die Frage: Müssen wir uns daran gewöhnen? Weiterlesen →

Warum Wikipedia um Geld bettelt

Es ist wieder soweit. Eine der meistbesuchten Webseiten der Welt geht uns auf den Zeiger - Wikipedia bettelt um Spenden. Und jeder fragt sich: Wofür braucht eine Online-Enzyklopädie so viel Geld? Und warum jedes Jahr aufs neue? Ich finde, das sind genau die falschen Fragen. Einige besuchen die Website einfach nicht, bis es vorbei ist. Andere installieren eine Browser-Extension, die den Spendenaufruf ausblendet (die klassischen Adblocker tun das nicht). Und selbst wer einknickt und die verlangten zwei Euro spendet, ist genervt von der blauen Blase: Weiterlesen →

Die größte Sorge eines Science Fiction Autors: Die Gegenwart

Ein Science-Fiction-Autor entwirft glaubhafte Visionen der nahen Zukunft. Natürlich kann er dabei falsch liegen. Doch was, wenn ihn die Realität schlichtweg überholt? Als Science Fiction bezeichnen wir Dinge, die eines Tages wirklich geschehen könnten, jetzt aber noch nicht möglich sind - so hat es Margaret Atwood, Autorin von The Handmaid’s Tale, einmal zusammengefasst1. Raumschiffe und geklonte Dinosaurier sind also erlaubt, Zauberer und Drachen nicht. Außerirdische und Zeitreisen? Ansichtssache. Wie kommen aber SciFi-Autoren zu einer glaubhaften Version der Zukunft? Weiterlesen →

Sternverlag Düsseldorf: Gruselbilder einer toten Buchhandlung

Axel Viehöfer ist Regional Manager bei der Hotelkette Motel One und hat seit Monaten einen besonderen Schlüssel in der Tasche: Den Generalschlüssel zum “Buchhaus Sternverlag”. Die ehemalige Buchhandlung an der Düsseldorfer Friedrichstraße steht seit 2016 leer, nun wird sie bald entkernt und zum Hotel umgebaut - fehlt bloß noch die Baugenehmigung. So weit so gut. Wenn Axel Viehöfer allerdings Freunden und Kollegen von seinem Projekt erzählt, beginnen oft deren Augen zu blinken und sie fragen vorsichtig: “Darf ich da vielleicht noch mal rein? Weiterlesen →